Freitag, 28. September 2012

Eishockey Tagtraum


Am Freitag nach Feierabend, fuhr ich, so wie eigentlich jeden Abend, auf der MEBO Richtung Bozen. Im Radio war nix gescheites, also drehte ich den Kasten ab. Und, weil ich nix besseres zu denken habe, und sich (fast) alles nur um ein Thema dreht, dachte ich ein bisschen über Eishockey nach: An den bisherigen Saisonsverlauf, an die noch anstehenden Spiele. Und: An das anstehende Derby zwischen Bozen und Pustertal, das ein Spitzenspiel ist.

Ich stellte also den Tempomat ein, fuhr die erlaubten 110 kmh, ich hatte ja nix zu versäumen. Und irgendwie kamen die Erinnerungen hoch: An meinen alten Radiowecker, mit dem ich nur ganz schlecht Radio C empfangen habe, wie ich heimlich im Bett liegend Markus Soppelza und Elmar Pichler Rolle zugehört habe, wie sie von Bozen, Meran und vom Ritten berichteten (ich war noch zu jung, um unter der Woche ein Spiel schauen zu dürfen). Aus Bruneck wurden über Telefon von einem - wenn ich mich nicht ganz irre- Ralf die Drittelzusammenfassungen übermittelt. Die Radioverbindung ins Green Valley war damals noch nicht möglich.
 (Zur Erinnerung für alle Nostalgiker: es gab einen Werbespot, der immer lief - über das Laubenhaus Nummer 1, in dem damals noch die Elektronia untergebracht war.)

Und eine Erinnerung kam wie ein Blitz: Die legendären Derbys zwischen Bozen und Meran (ich war - ja ich schäme mich nicht es heute zuzugeben - ein bekennender Meran Fan. Damals spielte man noch in blau weiß und mit dem Lancia Logo auf der Brust... bin ich denn wirklich schon so alt???).

Und aus dieser Erinnerung ist mein Tagtraum geworden. Mehr als ein Tagtraum ein Wunsch: Nämlich, dass Meran wieder in die erste Eishockeyliga gehört. Nicht, weil ich einmal ein Fan von Meran gewesen bin (legendäre Schlachten zwischen Ritten und Meran waren ein Grund, weshalb ich mich diebisch über den Absturz des Vereins aus der Passerstadt freute), sondern weil ich überzeugt bin, dass eine weitere Südtiroler Stadt in der höchsten Liga dem italienischen Eishockey gut tun würde. 

Klar: Noch sind die Zeiten nicht reif. Doch bin ich nach wie vor überzeugt, dass es in Meran möglich sein muss, im Oberhaus zu spielen. Sowohl sportlich als auch finanziell. Weil ich weiß, dass die Eishockeybegeisterung in Meran ungebrochen groß ist. 
Wenn Meran wieder Serie A spielt, vielleicht ist es dann auch wieder so weit, dass deutsche Privatsender direkt von den Eishockeyspielen berichten. 
Mag sein, dass durch die Brille der Nostalgie alles besser scheint, als es war: Aber es war eine wahrhaft schöne und für mich prägende Hockeyzeit.

Über diesen Tagtraum hätte ich fast das Ende der MEBO übersehen. Und die Erinnerung hat mich auch herauf auf den Ritten nicht in Ruhe gelassen. 
Also dachte ich mir, ich blogge es einfach. 
Vielleicht haben ja einige einen ganz ähnlichen Traum. Und tun sich zusammen. Denn nicht nur der Glauben kann Berge versetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten